Der grüne Wurm 20 – Sammy spielt!

Nein, die Fische sind nicht weggeschwommen. Sie sind noch alle da.
Und sie sind immer noch Fische. Denn es gab Einiges in den letzten Wochen, was mich davon abhielt, einem Fisch zum Wurm zu machen. Was allerdings nicht hieß, dass unsere zwei Miezen sich von irgendwas „abhalten“ ließen, was in IHREM Interesse wäre. Zum Beispiel spielen.

Nun gibt es – so wie es der Frühling offensichtlich schön findet – viel Grün. Auch in Plüschtierform.
Meine Ausschau danach hat immer wieder mal zu Erfolg geführt, neulich gab es eine kleine grüne PlüschMAUS, der ich nicht widerstehen konnte.
Es muss einfach am derzeitigen Frühling liegen.
Diese Maus jedenfalls wird geliebt und beknuddelt, sofern Herr Kater danach ist. Denn trotz Umräumung und Suchen fand sich bisher der „lädierte“ Wurm Nr. 2 nicht an.
Somit sind wir mehr als froh, dass GRÜN und Plüsch in verschiedenen Variationen zumindest beim Kater zu solchem Interesse führen.

Gestern allerdings wurde Frau Katze „wach“. Nicht dass sie sonst nur schläft. Aber sie spielt schon seltener als Herr Kater.
Oder lieber allein. Oder wenn keiner guckt.
Da lag nun vor einigen Tagen ein grünes dünnes Geschenkband auf dem Fussboden unter dem Esstisch. Furchtbar, was bei uns alles so rumliegt.
Fand Frau Katze offensichtlich auch. Aber als ich es das Band aufheben wollte, sprang sie darauf zu und begann, es ausgiebig mit Zähnen, Zunge, Pfoten und Krallen zu bearbeiten und zu untersuchen.

Ich war wie elektrisiert. Frau Katze spielt!
Ganz herrlich war es anzusehen, ihre Aufmerksamkeit, ihre großen, ausdrucksstarken grünen Augen, ihre offensichtliche Anspannung, die Spielfreude und ihre schnellen Reaktionen auf die kleinen Spiel“züge“, mit denen ich sie lockte.

Glücklicherweise konnte meine bessere Hälfte die Kamera in Position bringen, um eben auch mal unsere süße, liebevolle geliebte FrauMiezekatze nicht nur beim Kuscheln und Dösen, sondern eben auch mal in Action zu dokumentieren. Denn es ist eben leider eher selten, das wir beim Spielen so „erwischen“.

Natürlich gesellte sich nach einigen Minuten auch Herr Kater neugierig dazu. Meine Befüchtung, dass Frau Katze sich sofort wieder von Ihmchen „gestört“ fühlt, war überraschenderweise unbegründet.

Das grüne Band baumelte, von mir gesteuert somit mal vor ihr herum, sie haschte danach, plazierte ihre Pfoten und fing es ein, einige Spiel“züge“ später „lenkte“ ich es zum Herrn Kater und er spielte damit.
Und das in wunderschönem, angenehmen Wechselspiel.

Was für ein Samstag. Es war ein herrlicher, so seltener Anblick, wie die beiden „Zankmiezen“ mehr oder weniger miteinander spielten und sich um die Enden des Bandes bemühten.
Es flogen keine Fetzen und keine Haare und auch keine Fellbüschel…

Das Band ist also sozusagen der derzeitige „grüne Wurm“. Es ist wie bei Kindern: man braucht manchmal gar keine supertollen, besonderen Spielzeuge.
Auch die eher unscheinbaren bringen tolle Effekte und vor allem: Abwechslung!

Sammy und das grüne Band Foto by asukreditor
Sammy und das grüne Band
Foto by asukreditor

 

 

 

link zu schreiber-netzwerk.eu – Kolumnen – Der-Gruene-Wurm-20

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s